Zehn Tipps gegen Nackenschmerzen am Arbeitsplatz

Der heutige Mensch sitzt durchgängig mehrere Stunden am Computer, ohne die Sitzposition maßgeblich zu ändern, und meist auch ohne ausreichend zu trinken. Wir erhalten Schmerzen und Verspannungen, die wir selten als die Warn-Zeichen wahrnehmen, die sie sind.

Nackenschmerzen am Arbeitsplatz

Schmerzfrei und ohne Nackenschmerzen am Arbeitsplatz

Zunächst sollten wir dafür sorgen, dass unsere Arbeitsumgebung sich unserem Körper anpasst — nicht umgekehrt! Dabei sind zu beachten:

  1. Regelmäßige Pausen: Gewöhnen Sie sich 10 Minuten Pause pro Stunde an! Das klingt viel, doch wirkt es Wunder, und es ist mit Ihren Arbeitszeiten vereinbarer als Sie glauben.
  2. Ausreichendes Trinken: stellen Sie sich ein Glas Wasser auf den Schreibtisch! Durst ist eine Mangelerscheinung, das heißt wenn wir Durst verspüren ist es schon „zu spät“. Ein Glas Wasser in Sichtweise fordert psychologisch zum Trinken auf. Gewöhnen Sie sich darüber hinaus an, das Glas aufzufüllen, sobald es leer ist. Das sorgt für eine zwangsläufige Pause mit kleiner Bewegung zwischendrin.
  3. Wiederholt benötigte Haltungen sollten wir gesund ausüben: Headset (mit Kabel!) statt verkrampftem Halten eines Telefon-Hörers — prüfen Sie Ihre Gewohnheiten!
  4. Passen Sie Ihren Monitor an: 50 cm gehören zwischen Ihren Kopf und den Bildschirm, nicht mehr und nicht weniger!
  5. Passen Sie Ihren Stuhl an: sorgen Sie für einen 90°-Winkel in Armen und Beinen!
  6. Position von Tastatur, Maus und co: die Peripherie-Geräte sollten so positioniert sein, dass Ihre Ellbogen 5-10 cm weit von der Kante des Schreibtisches entfernt liegen können. Das sorgt für weniger Grundspannung im Körper!
  7. Ergonomische Peripherie: Sowohl Tastaturen als auch Mäuse gibt es in ergonomischer Ausführung — gedrehte Tastaturen und vertikale Mäuse. Nutzen Sie die Links!
  8. Auch mal hinstellen: fragen Sie nach, ob Sie ein Stehpult bekommen können. Mit einem Notebook arbeiten Sie so auch einmal sehr gesund stehend statt sitzend. Natürlich sollen Sie nicht 8 Stunden verkrampftes Sitzen gegen 8 Stunden verkrampftes Stehen eintauschen. Wechseln Sie!
  9. Bewegen Sie sich: es gibt keine falsche Bewegung, nur zu wenig, d.h. jede Haltung die zu lange gehalten wird, ist schädlich, nicht aber das Einnehmen einer neuen Haltung!
  10. Immer das selbe Büro? Wenn Sie nicht ohnehin häufig beim Kunden arbeiten (können), erfragen Sie, ob es nicht auch einmal das Homeoffice oder ein anderer Ort sein kann. Neue Umgebung, neue Haltungen. Doch achten Sie auch dann auf die o.g. ergonomischen Grundvoraussetzungen!

Wir hoffen diese Richtlinien helfen Ihnen beim Kampf gegen Nackenschmerzen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.