Jin Shin Jyutsu Anleitung

Jin Shin Jyutsu ist die Kunst der Selbstheilung durch Auflegen der Hände und kam vor über 50 Jahren in den Osten. Es kann unser Bewusstsein erweitern, Vitalität und Freude in unser Leben bringen. Es arbeitet auf mehreren Ebenen unseres Seins: wir werden uns der Ursachen bewusst, wir verstehen, was geschehen ist und wir erhalten eine Möglichkeit zur sanften Selbsthilfe.

Zum einen beschreibt es eine Lebenskunst, die uns hilft uns „selbst zu erkennen“ und unseren Lebensstil mit den Gesetzen des Universums in Einklang zu bringen. Zum anderen gibt sie uns ein System von Energiebahnen und -punkten zur praktischen Anwendung für uns selbst und andere, um Schmerzen und Beschwerden zu lindern.

Was bedeutet der Name Jin Shin Jyutsu ?

Die Begriffszusammensetzung stammt aus dem Japanischen. Die einzelnen Teile haben folgende Bedeutung:

  • Jin = der mitfühlende, wissende Mensch
  • Shin = der Schöpfer oder der Geist Gottes
  • Jyutsu = Kunst

Was bewirkt es?

Vitale Lebensenergie fließt durch unseren Körper. Wenn sie ungehindert fließen kann, sind wir geistig, seelisch und körperlich gesund. Die Lebensenergie kann jedoch durch unsere Denkweise und emotionale Haltung sowie durch Stress, negative Ess- und Arbeitsgewohnheiten, Verletzungen und erbliche Belastungen beeinträchtigt werden.

Wenn unsere Psyche die Eindrücke des Lebens nicht mehr verdauen kann, werden sie im Körper eingelagert und es entstehen Verhärtungen und Verspannungen. Die Lebensenergie ist blockiert, sie verliert an Kraft. Ähnliches passiert durch Verletzungen und Unfälle oder einer lang andauernde, einseitige körperliche Betätigung.

Wie wendet man Jin Shin Jyutsu an?

In der Anwendung lernen wir, dass es die universelle Energie des Lichts ist, die durch die Hände eines jeden Menschen fließt.

Selbstheilung durch Jin Shin Jyutsu, Weiche Silhouetten (beige) Rainer Sturm / pixelio.de

(Quelle: Rainer Sturm / pixelio.de)

Das Auflegen der Hände (entweder nur die Finger oder die gesamte Handfläche) nennt man “ Strömen“ und wird auf die gewünschte Körperstelle über die Kleidung gelegt. Von vitaler Bedeutung ist hierbei ein gesteigertes Bewusstsein des Therapeuten. Hierzu sollte man sich zunächst mit Meditation beschäftigen. Wie meditiert man richtig? Meditation lernen ist nicht einfach und erfordert viel Geduld und Übung. Meditation für Anfänger lernt man in diesem Beitrag (bitte klicken).

Was ist Strömen?

In der Regel werden zwei „Sicherheits“-Energieschlösser gleichzeitig gehalten, damit die Energie zwischen diesen beiden Polen ins Fließen kommen kann. Durch das bewusste Berühren oder Halten eines Energieschlosses oder eines Fingers benutzen wir die Kraft der Hände, um Blockaden zu lösen und den Energiefluss im Körper anzuregen. Die Energie kann dann wieder ungehindert durch den Körper strömen.

Wie wird geströmt?

Geströmt wird in der Regel so lange bis ein kräftiges Pulsieren in den Fingern oder in der Handfläche wahrnehmbar ist. Das Pulsieren ist ein Zeichen dafür, dass Energie fließt. Auch derjenige, der geströmt wird, wird es im eigenen Körper spüren. Probieren Sie es einfach aus: Legen Sie die Handflächen auf den Bauch und horchen Sie in sich hinein: es ist Wärme und ein wohliges Gefühl zu spüren, und plötzlich fängt es unter den Fingern ganz langsam zu kribbeln an…

Kurse für Jin Shin Jyutsu finden Sie hier (bitte klicken).

Wichtig bei jeder Art energetischer Heilungsarbeit ist energetischer Schutz (hier klicken für Details).

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Experimentieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.