Nackenschmerzen: behandeln und vorsorgen

Sie kennen die lästigen Symptome Ihrer Nackenschmerzen ganz genau. Schmerzen im Nacken können jedoch die verschiedensten Ursachen haben. Auf dieser Seite informieren wir detailliert über Ursachen, Symptom-Behandlung und Vorbeugung von Nackenschmerzen. Zusätzlich geben wir Ihnen unsere Empfehlung für ein gesundes Nackentraining.

Achtung: Wenn Sie auf der Suche nach dem Online-Nacken-Videokurs sind, bitte hier klicken.

Mein Name ist Ines, ich bin Physiotherapeutin, Yoga-Übungsleiterin und spezialisiert auf Nackenverspannungen — seit über 20 Jahren.

Nackenschmerzen - die richtige Behandlung

Der Nacken schmerzt: mögliche Ursachen

Nackenschmerzen gehören in den Bereich der Rücken-Erkrankungen und sind somit eine Sonderform der Rückenschmerzen. Grundsätzlich lassen sich zwei Arten der Entstehung von Nackenproblemen unterscheiden:

  1. Körperlich-funktionelle Ursachen (mechanisch)
  2. Psychische Ursachen (nicht-mechanisch)

Körperlich-funktionelle Nackenprobleme

Unter den ersten Punkt fallen muskuläre Ungleichgewichte durch monotone, unphysiologische Körperhalterungen wie zum Beispiel:

  • Unergonomischer Bildschirm-Arbeitsplatz
  • Fließbandarbeiten (bzw. sämtliche sich ständig wiederholende Arbeiten)
  • Über-Kopf-Arbeiten (Handwerkern, Tapezieren, etc.)
  • Negative Schlafhaltung (unpassendes Kopfkissen, Nackenstütze, etc.)
  • Starre wiederholte Fehlhaltungen durch Benutzung von Smartphone, Tablet, etc.
  • Andere chronische oder akute, bestehende körperliche Krankheiten

… oder auch durch Unfälle wie das Whiplash-Syndrom (ehemals „Schleudertrauma“).

Verdrehter Hals im Schlaf mit falschem Kopfkissen

Psychisch verursachte Nackenprobleme

Nackenschmerzen mit Ursache im Kopf sind unter anderem:

  • Burnout im Allgemeinen
  • Stress
  • Depression
  • Angststörung
  • Kompensationszwänge
  • Andere psychische Krankheiten oder Vorbelastungen

Physiologische Grundlagen der Nackenschmerzen

Im körperlichen Sinne entstehen Nackenschmerzen durch eine oder mehrere der folgenden Ursachen:

  • Muskulär bedingt (Überdehnung, muskulärer Hartspann, Entzündung der Muskeln, Muskel-Verkürzung)
  • Bänder-/sehnenbedingt (beispielsweise andauernde Entlastung, zum Beispiel durch Halskrause)
  • Knochen-strukturell bedingt (Fehlstellung der Wirbelsäule, Bandscheiben-Probleme, Verschleiß der Bandscheiben, Bandscheibenvorfall)
  • Nervensystem-bedingt (Beeinflussung bestimmter einzelner Nerven und Nervenstränge die den Schulter-/Nackenbereich versorgen; beispielsweise Entzündung, Überdehnung, Quetschung der Nerven oder der Nervenwurzel)

Was ist der Nacken?

Um sich der Frage einer Diagnose nähern zu können, sollte zunächst geklärt werden, was den Nacken genau ausmacht.

Der Nacken ist grundsätzlich der hintere Teil des Halses. Dazu gehören:

  1. Die Halswirbelsäule
  2. Der Hinterkopf
  3. Die Nackenmuskulatur

Die Nackenmuskulatur, bei der ein wichtiger Teil am Hinterkopf sowie der Wirbelsäule ansetzt (Occipitale Muskulatur), ist verantwortlich für die Bewegung des Kopfes:

  • Drehung des Kopfes (Rotation)
  • Neigung des Kopfes nach vorn (Flexion)
  • Überstreckung des Kopfes nach hinten (Extension)
  • Seitneigung des Kopfes (Lateralflexion)

Des Weiteren ist der Nacken von Nerven und Blutgefäßen (Venen und Arterien) durchzogen. Wichtige Nerven innervieren den Nacken- und Schulterbereich. Dadurch können auch eine Vielzahl von somatisch-funktionellen Störungen und akuten Beschwerden hervorgerufen werden, die auch oft in den Hinterkopf, das Schultergelenk oder in den Arm ausstrahlen können.

Nackenschmerzen: die Diagnose

Um festzustellen, welche Beeinträchtigung vorliegt, sollten die folgende Übung durchgeführt werden:

  1. Kopf nach links drehen
  2. Kopf nach rechts drehen
  3. Kopf nach vorn neigen
  4. Kopf nach hinten strecken
  5. Kopf zur rechten Seite neigen (ausgehend von der Mittelposition)
  6. Kopf zur linken Seite neigen

Wenn eine dieser Bewegungsrichtungen eingeschränkt oder schmerzhaft ist, dann könnte es:

  • ein muskuläres Problem sein (Verkürzung) oder ein
  • Wirbelsäulenproblem sein.

Um hier genauer herauszufinden, welche Ursache vorliegt, ist die Frage zu stellen, woher der Schmerz rührt.

Es gilt:

  1. Wenn der Schmerz muskulär auftritt, ist in der Regel der Muskel verkürzt.
  2. Tritt der Schmerz hingegen tieferliegend Richtung Wirbelsäule auf, ist eine Abklärung vom Facharzt eher notwendig. Ein Wirbelsäulenproblem ist hier nicht auszuschließen.

Bei muskulären Schmerzen oder bei leichten Bewegungseinschränkungen der Wirbelsäule können verschiedene Übungen zur Schmerzlinderung beitragen.

Einige passive Möglichkeiten zur Schmerzlinderung (Symptombehandlung) sind:

  • Wärmebehandlung (Körnerkissen, feucht-warme Umschläge, Rotlicht-Bestrahlung, Sauna-Gänge ohne kalten Guss, Wärmesalbe, Wärmepflaster)
  • Sehr gern können Sie auch einen wärmenden Schal um Hals und Schultern legen
  • Kurzzeitige Kälteanwendungen (Kältepack oder Eislolli) für circa 2 bis 3 Minuten können hilfreich sein — bitte ausprobieren, ob Wärme oder Kälte für Sie verträglicher sind
  • Leichte Massagen
  • Aufsuchen eines Fachmannes (Fach-Arzt oder Physiotherapeuten)

Eine sehr effektive aktive, muskuläre Übung wollen wir nun vorstellen.

Therapie: Nackenschmerzen lindern

Folgende Übung kann grundsätzlich helfen, muskulär bedingte Nackenschmerzen zu lindern. Diese Übung hat die Lockerung der Schulter- und Nackenregion zum Ziel. Bitte führen Sie diese Übung so langsam wie möglich aus.

Benötigtes Hilfsmittel:

  • Gymnastikball

Zur Vorbereitung:

  1. Wir gehen in die Knie, mit den Fersen zur Wand.
  2. Wir achten darauf, seitlich genügend Platz zu haben, um die Arme frei bewegen zu können.
  3. Wir legen den Oberkörper auf den Gymnastikball.
  4. Wir provozieren unsere Nackenschmerzen während der Übungsausführung nicht, sondern bewegen uns im schmerzfreien Bereich.
  5. Wir führen die Bewegung wie im folgenden Video ersichtlich aus:

Wichtig ist nicht die Geschwindigkeit, sondern eine möglichst saubere und vollständige Übungsausführung.

Diese Übung dient nicht nur der Beseitigung von Nacken- sondern auch von Kopfschmerzen. Allerdings werden jeweils nur die Symptome behandelt.

Nackenschmerzen vermeiden: die Grundregeln

Ein gesunder Nacken fußt auf sieben Säulen. Diese sieben Bereiche sind es auch, die wir direkt fördern können und sollten, um unserem Nacken das zurück zu geben, wonach er verlangt:

  1. Trinken: man belächelt es ein wenig, doch andauernde Anspannung des Körpers resultiert nicht zwangsläufig in einer Verspannung des Körpers. Doch eine Verspannung ist garantiert, wenn wir zu wenig trinken. Daher ist Regel Nummer 1: trinken, trinken, trinken. Eine Flasche Wasser neben sich zu stellen, selbst wenn man keinen Durst verspürt, hilft psychologisch sich in einer ruhigen Minute ein Glas Wasser einzugießen und es auszutrinken.
  2. Bewegung: damit ist kein Kopf-Kreisen gemeint, welches ohnehin nicht angewendet werden sollte, da die Halswirbel kein Kugelgelenk darstellen. Gemeint ist das regelmäßige Bewegen durch Spaziergänge, Schwimmen oder eben gezielter Übungen. Eine solche Übung wird gleich näher erläutert. Gern können Sie aber die Standard-Übung verwenden: beide Arme seitlich ausstrecken, die Brustwirbelsäule durchstrecken, und langsam mit den Armen nach hinten kreisen.
  3. Schlafen: ein Großteil chronischer anfälliger Nackenschmerz’ler schläft auf einem zu weichen, zu harten, oder schlichtweg unpassenden Kopfkissen. Hier kann jedoch kein Pauschaltipp gegeben werden, außer: persönliche Beratung in einem Fachgeschäft einholen. Matratzen-Concord und andere Anbieter bieten hierfür Ansprechpartner an.
  4. Sitzen: nicht besser machen wir es oft mit einer verkrampften Sitzhaltung. Grundsätzlich gibt es zwar einerseits die unnatürlichen Kopfhaltungen am Schreibtisch beim Blick auf den Computer, bei denen wir den Kopf nach vorn/oben ziehen. Andererseits ist jede Haltung eine zeitlang gut, solange der Nacken dadurch Abwechslung erfährt. Das regelmäßige Ändern der eigenen Sitzposition fördert die Bewegung der Wirbelsäule und hängt zwangsläufig mit einer leicht geänderten Position des Kopfes zusammen und hilft dem einseitig verspannten Nackenmuskel.
  5. Massieren: mit den Mittel- und Zeigefingern beider Hände können wir durch Aktivierung des Nackenmuskels den Energiefluss des Nackens ankurbeln, indem wir von oben angefangen sanft von innen nach außen akupressieren. Dabei ist darauf zu achten, dass kein Druck auf die Halswirbelsäule gegeben wird.
  6. Wärmen: Wärmflaschen, Körnerkissen, Wärmepflaster, Rotlicht und co können dabei helfen, Verspannungen im Nacken zu lösen. Hier darf jedoch keine Entzündung ursächlich für die Schmerzen im Nacken sein; diese würde durch Wärme gefördert werden.
  7. Beißen: wenn Nackenverspannungen chronisch vorliegen, kann das mit nicht richtig aufeinander greifenden Unter- und Oberkiefer zusammen hängen. Dies wiederum steht oft in Kontakt mit einem erhöhten Stresspegel. So kann es kommen, dass Nackenschmerzen einsetzen, obwohl der Nacken selbst gar nicht (falsch) beansprucht wurde. Beißen wir bei Stress automatisch zu stark mit den Zähnen aufeinander, oder knirschen gar die ganze Nacht, bekommt dies der Nacken zu spüren. Hier kann eine Beißschiene helfen — das sollte über den Zahnarzt eingesteuert werden.
  8. Ruhe: nicht nur wer seinen Unterkiefer als Stress-Ball missbraucht, wird Nackenprobleme ernten. Der gesamte Körper wird bei Stress unter eine erhöhte Grundspannung gesetzt. Grundsätzlich ist selbst Sport jedoch eine Form von (positivem) Stress, daher ist der Rat, dass Stress vermieden werden sollte, nicht pauschal korrekt. Negativer Stress aber sollte sofort mit einem Wohlfühlfaktor ausgeglichen werden: durch Sport oder gezielte Entspannung. Das jedoch regelmäßig. Nachhaltige Entspannung entsteht durch den ständigen Wechsel aus An- und Entspannung.

Yoga-Rückenübung

Nachhaltige Vermeidung von Nackenschmerzen

Um Nackenschmerzen vorzubeugen sollten Sie also in erster Linie:

  • Etwaige Haltungsfehler am Arbeitsplatz vermeiden
  • Stets genügend trinken
  • Regelmäßig frische Luft tanken
  • Sich ausreichend bewegen

Um eine ganzheitliche Behandlung von sowohl Symptomen als auch Ursachen von Nackenproblemen zu gewährleisten, sind Übungen für folgende Bereiche notwendig:

  1. Lösen von Verspannungen
  2. Erhöhung der Beweglichkeit der Wirbelsäule
  3. Kräftigungsübungen der Schulter- und Nackenmuskulatur

Hierfür gibt es einen aus unserer Sicht perfekt passenden Video-Kurs, den wir uns nun einmal genauer anschauen wollen.

Unsere Empfehlung: der Online-Nacken-Video-Kurs

Der Video-Kurs beinhaltet folgende Module:

  • Modul 1: Grundlagen und theoretisches Hintergrundwissen
  • Modul 2: Beweglichkeit der Wirbelsäule verbessern
  • Modul 3: Übungen zum Lösen von Verspannungen
  • Modul 4: Spezielle Kräftigungsübungen
  • Modul 5: Selbstbehandlung mit verschiedenen Methoden
  • Bonus Modul: Kompletter Trainingsplan zum Ausdrucken und als Video

Sie finden den Online-Nacken-Videokurs hier. 

Vor- und Nachteile des Video-Kurses

Der Video-Kurs enthält die volle Bandbreite des zur Schmerzlinderung und Ursachenbeseitigung notwendigen Wissens samt der dazu passenden Übungen für Ihre Nackenprobleme. Naturgemäß haben Sie keine persönliche Betreuung, was für jeden Online-Kurs gilt. Dies gleicht sich über einen vergleichsweise günstigen Gesamtpreis aus.

Das wichtigste ist jedoch, dass er hinsichtlich der Adressierung von Nackenschmerzen eine exzellente und abschließende Inhaltsserie bietet, die jeder Mensch mit Nackenbeschwerden kennen sollte. Es macht einen Unterschied.

Unsere Empfehlung

Sie finden den Online-Nacken-Videokurs hier.

Wir hoffen Ihnen mit dieser Seite eine Hilfe zu sein und wünschen Ihnen baldige Genesung!

Zehn Tipps gegen Nackenschmerzen am Arbeitsplatz

Der heutige Mensch sitzt durchgängig mehrere Stunden am Computer, ohne die Sitzposition maßgeblich zu ändern, und meist auch ohne ausreichend zu trinken. Wir erhalten Schmerzen und Verspannungen, die wir selten als die Warn-Zeichen wahrnehmen, die sie sind.

Nackenschmerzen am Arbeitsplatz

Schmerzfrei und ohne Nackenschmerzen am Arbeitsplatz

Zunächst sollten wir dafür sorgen, dass unsere Arbeitsumgebung sich unserem Körper anpasst — nicht umgekehrt! Dabei sind zu beachten:

  1. Regelmäßige Pausen: Gewöhnen Sie sich 10 Minuten Pause pro Stunde an! Das klingt viel, doch wirkt es Wunder, und es ist mit Ihren Arbeitszeiten vereinbarer als Sie glauben.
  2. Ausreichendes Trinken: stellen Sie sich ein Glas Wasser auf den Schreibtisch! Durst ist eine Mangelerscheinung, das heißt wenn wir Durst verspüren ist es schon „zu spät“. Ein Glas Wasser in Sichtweise fordert psychologisch zum Trinken auf. Gewöhnen Sie sich darüber hinaus an, das Glas aufzufüllen, sobald es leer ist. Das sorgt für eine zwangsläufige Pause mit kleiner Bewegung zwischendrin.
  3. Wiederholt benötigte Haltungen sollten wir gesund ausüben: Headset (mit Kabel!) statt verkrampftem Halten eines Telefon-Hörers — prüfen Sie Ihre Gewohnheiten!
  4. Passen Sie Ihren Monitor an: 50 cm gehören zwischen Ihren Kopf und den Bildschirm, nicht mehr und nicht weniger!
  5. Passen Sie Ihren Stuhl an: sorgen Sie für einen 90°-Winkel in Armen und Beinen!
  6. Position von Tastatur, Maus und co: die Peripherie-Geräte sollten so positioniert sein, dass Ihre Ellbogen 5-10 cm weit von der Kante des Schreibtisches entfernt liegen können. Das sorgt für weniger Grundspannung im Körper!
  7. Ergonomische Peripherie: Sowohl Tastaturen als auch Mäuse gibt es in ergonomischer Ausführung — gedrehte Tastaturen und vertikale Mäuse. Nutzen Sie die Links!
  8. Auch mal hinstellen: fragen Sie nach, ob Sie ein Stehpult bekommen können. Mit einem Notebook arbeiten Sie so auch einmal sehr gesund stehend statt sitzend. Natürlich sollen Sie nicht 8 Stunden verkrampftes Sitzen gegen 8 Stunden verkrampftes Stehen eintauschen. Wechseln Sie!
  9. Bewegen Sie sich: es gibt keine falsche Bewegung, nur zu wenig, d.h. jede Haltung die zu lange gehalten wird, ist schädlich, nicht aber das Einnehmen einer neuen Haltung!
  10. Immer das selbe Büro? Wenn Sie nicht ohnehin häufig beim Kunden arbeiten (können), erfragen Sie, ob es nicht auch einmal das Homeoffice oder ein anderer Ort sein kann. Neue Umgebung, neue Haltungen. Doch achten Sie auch dann auf die o.g. ergonomischen Grundvoraussetzungen!

Wir hoffen diese Richtlinien helfen Ihnen beim Kampf gegen Nackenschmerzen!

Audio-visuelle Bio-Frequenz-Therapie

Wir Menschen unterschätzen die tägliche Stress-Belastung immens. Unser Körper gewöhnt sich zwar zu einem gewissen Grad an unsere Routinen und Dauerlasten und versucht täglich alles, um leistungsfähig zu bleiben. Doch über unser Unterbewusstsein gelangen viele harte Arbeitspakete in unsere Psyche und unsere Zellen.

Diese Arbeitspakete können wir ansehen wie einen Stapel, der immer weiter wächst, je länger wir uns unserem stressigen Alltag aussetzen. Es mag manchmal Jahre dauern, doch irgendwann rächt sich unsere Lebensweise. Wir werden entweder physisch krank oder können mental und emotional unsere Lasten nicht mehr schultern.

Symptome von Dauer-Stress

Sicht- und spürbare Anzeichen für diese schleichenden Laster sind u.a.:

  • Schlaf- oder Einschlafstörungen
  • Kreislaufprobleme
  • Leichte Reizbarkeit
  • Chronische Kopfschmerzen

Sie werden sich nicht sofort zeigen, und auch nicht andauernd. Doch schon die ersten Anzeichen sollten ernst genommen und durch entsprechende Gegenmaßnahmen adressiert werden.

Kurative und präventive Frequenz-Behandlung

Einerseits sollten wir uns viel mehr Ruhe gönnen, andererseits ist das mit unserem Arbeitsalltag nicht leicht zu vereinbaren. Es gibt jedoch auch Möglichkeiten, unser Nerven- und Immunsystem ganz gezielt zu stärken und uns so selbst von tiefsitzenden Lasten zu befreien. Eine dieser Möglichkeiten sind Frequenz-Therapien — wahlweise durch Klänge, durch optische Reize oder beides.

Audio-visuelle Frequenz-Therapie

Unter eine Audio- bzw. Klang-Frequenz-Behandlung fallen beispielsweise Behandlungsmethoden, die biologisch harmonisierende Schwingungsfrequenzen von Bergkristallen nachbilden und in Form von CDs in das menschliche Ohr geben. Eine solche CD-Sammlung ist das bekannte Konzept Audio Crystal Healing (hier klicken für mehr Informationen).

Es gibt weitere Formen der Frequenz-Behandlung, welche zudem visuelle Reize mit einbeziehen. In unserer Praxis bieten wir Ihnen verschiedene audio-visuelle Frequenztherapien an, um beispielsweise folgende Probleme anzugehen:

  • Einseitige Belastungen
  • Schlafstörungen
  • Unausgeglichenheit
  • Mangel an Lebenskraft
  • Erholung nach Krankheiten
  • Seelische Beschwerden
  • Konzentrationsprobleme
  • Depressionen
  • Kreativitätseinbrüche
  • Allgemeine Revitalisierung
  • Allgemeine Entspannung
  • u.vm. — Sprechen Sie uns an!

Wir freuen uns auf Sie.

Kinesio-Tape Anleitung für die Anwendung an Knie und Patella

Es folgt eine Kinesio Tape Anleitung für die Behandlung von Knie (Muskelanlage M. quadriceps) und Patella (Kniescheibe, Ligamentanlage zur Korrektur/Stabilisierung), inklusive Vorbereitung und Durchführung in Eigenregie.

Grundregeln beim Tapen

  1. Reinigen und enthaaren Sie die betreffende Hautstelle gründlich. Das verbessert sowohl Haftfähigkeit als auch Wirksamkeit des Tapes.
  2. Runden Sie die Ecken des Tapes mit einer Schere ab und beginnen Sie die Schutzfolie zu entfernen — aber ziehen Sie sie erst beim Verkleben nach und nach ab.
  3. Streichen Sie anschließend mehrfach über die beklebte Stelle. Hier hilft die Wärme des Fingers dem Kleber bei der Arbeit.
  4. Wichtig: Zug beachten! Das Tape wird mit sanftem Druck auf den gedehnten Muskel aufgeklebt. Bei Ziepen oder Schnüren haben Sie zuviel Zug gegeben.

Falls Sie sich regelmäßig selbst tapen wollen, können wir das Buch Das Taping-Selbsthilfe-Buch: Wirksam bei Schmerzen und über 160 Beschwerden empfehlen.

Wie beschrieben erfolgt die Behandlung durch Aufbringen des Tapes direkt auf die Haut. Wenn Sie die erwähnten Grundregeln verinnerlicht haben, müssen Sie nur noch auf die korrekte Stelle des Tapes am Körper achten. Hierzu folgen nun Anleitungen für sowohl Knie als auch Kniescheibe.

Kinesio-Tape-Anleitung für die Behandlung des Knie

  1. Bein liegt ausgestreckt auf der Liege /Bank
  2. Basis des Tapes wird knapp unterhalb der Leiste zugfrei aufgeklebt und leicht fixiert durch darüber reiben
  3. Dann wird ca. 1/3 des Tapes auch ohne Zug über den Muskel geklebt
  4. Nun wird das Knie in Flexion gebracht (angebeugt in dem der  Fuß auf die Bank gestellt wird)
  5. Dann wird der restliche Teil des Muskels beklebt und die beiden Zügel rechts und links neben beziehungsweise um die Patella herum geklebt
  6. Zum Schluss nochmals über die gesamte Anlage reiben um den Kleber zu aktivieren … geschafft!

Kinesio Tape Anleitung am Knie

Kinesio-Tape-Anleitung für die Behandlung der Patella

  1. Bein ist in Flexion (aufgestellter Fuß, Knie angebeugt)
  2. Basis ohne Zug unterhalb der Kniescheibe aufkleben, dann mit Dehnungszug (ca. 5-100%) um die Kniescheibe kleben und die Enden wieder dehnungsfrei aufkleben.
  3. Zum Schluss wieder wie unter Punkt 1 aktivieren und … fertig!

Folgendes Bild zeigt die korrekte Durchführung:

Taping-Anleitung in bewegten Bildern

Das nachfolgende Video zeigt die Behandlung anschaulich.

Das angebrachte Tape sollte einige Tage nicht entfernt werden. Die maximale Zeit, nach der Sie das Tape entfernen sollten, liegt bei zwei Wochen. Es können jedoch Hautallergien gegen den Kleber auftreten. In diesem Fall das Tape bitte sofort entfernen. Sollte sich trotz Anwendung keine Besserung einstellen, konsultieren Sie bitte Ihren Arzt und/oder Ihre Physiotherapie. Bei Interesse beachten Sie auch unsere Kinesio-Tape Anleitung für die Schulter (hier klicken).

Feldenkrais-Methode für Flexibilität & Selbsterkenntnis

Die Feldenkrais-Methode ist ein körperorientiertes Verfahren, welches nach seinem Begründer Moshé Feldenkrais (1904–1984) benannt ist.

Grundlagen der Methode

Die Feldenkreis-Methode basiert auf dem Verständnis von menschlichen Lernprozessen und der Kenntnis biomechanischer Gesetze.

Wenn du weißt, was du tust, kannst du tun, was du willst“ M. Feldenkrais

Die Feldenkreis-Methode verknüpft Bewegung, Sinneswahrnehmung, Fühlen und Denken zum Zwecke der Verbesserung von Koordination, Flexibilität und Selbstwahrnehmung. Vermeide ich eine bestimmte Bewegung? Sagt das etwas über mich aus?

Allgemeine Beschreibung des Lernprozesses

Jeder Mensch hat bestimmte Bewegungsgewohnheiten. Die Arbeit mit diesen Gewohnheiten ermöglicht das Erspüren und Differenzieren der eigenen Bewegungen. Hierüber lässt sich zunächst Bewusstheit für den eigenen Körper entwickeln. Ausgehend von dieser Bewusstheit der eigenen Gewohnheiten lassen sich alternative Möglichkeiten erarbeiten. Neue Bewegungen werden ausgeführt und eröffnen eine ebenso neue Sicht über tiefsetzende Blockaden, da fast jeder Mensch individuell differenziert und unbewusst bestimmte Bewegungen meidet.

Bewegungen nach dem Feldenkrais-Ansatz

Potenziell vermeidete Bewegungen

Die Gründe dafür zu erkennen ist der Kern des Feldenkreis-Ansatzes. Es stellt jedoch keineswegs ein leistungsorientiertes Einüben neuer Bewegungen dar, sondern hat das Spielen mit den eigenen Kräften zum Inhalt, mit dem Ziel sein eigenes Potenzial zu entdecken. Durch das Überlisten alter Gewohnheiten werden im Gehirn neue Muster gebildet. So werden eigene Lösungen zur Auflösung von Blockaden gefunden und Spannungen reduziert. Die Verantwortung über den Lernprozess übernimmt der Proband durchgängig selbst.

Verlaufsformen der Feldenkrais-Methode

Die folgenden Phasen zeigen den Ablauf der Feldenkrais-Methode.

1. „Bewusstheit durch Bewegung“

  • findet in der Gruppe statt
  • Bewegungssequenzen werden verbal angeleitet
  • Aufmerksamkeit wird geführt
  • Bewegungen werden eigenständig auf leichte und spielerische Weise mit verschiedenen,  ungewohnten Variationen erforscht

2. „Funktionale Integration“

  • Einzelstunden
  • Zugang zu neuen Bewegungsmustern erfolgt über Berührung und Bewegtwerden
  • Ausrichtung erfolgt individuell auf die speziellen Bedürfnisse

Das nachfolgende Video zeigt exemplarische eine Feldenkrais-Einzelübung.

Es wird sofort ersichtlich, dass die Feldenkrais-Methode keinen langwierigen Prozess darstellt, sondern durchaus in wenigen Einheiten sensomotorische und bewusstseinsfördernde Ergebnisse liefern kann.

Mögliche Ziele des Feldenkrais-Ansatzes

Mit dem Feldenkrais-Ansatz können folgende Ziele verfolgt werden:

  • Verbesserung der Koordination, der Stabilität und des eigenen Gleichgewichtes
  • Erleben einer leichten, angenehmen und  fließenden Bewegung
  • Rückgewinnung grundlegender Bewegungsmuster
  • Funktionale Verbesserung bei Bewegungseinschränkungen
  • Erhöhung der Lernfähigkeit und Kreativität
  • Erkennen von Einschränkungen, die zur Vermeidung bestimmter Bewegungen führten

Literaturempfehlungen

Besonders empfehlen können wir die Bücher Feldenkrais: Leichtigkeit und Kreativitat durch Bewegung sowie Bewußtheit durch Bewegung: Der aufrechte Gang. Sie stellen einen optimalen Einstieg in das Thema vor und beinhalten Einzelübungen. Ersteres enthält zusätzlich auch eine CD.

Wer gezielt an Übungen und Ritualen für den Alltag interessiert ist, dem empfehlen wir das Buch Feldenkrais: Übungen für jeden Tag.

Wir hoffen, dass dieser Beitrag einen Mehrwert beim Verständnis der Feldenkrais-Methode liefern kann. Wir wünschen Ihnen viel Spaß an der Bewegung!

Anleitung Fußreflexzonenmassage: Durchführung und Hilfsmittel

Diese Fußreflexzonenmassage Anleitung beschreibt das selbstständige Erlernen der Behandlung der Reflexzonen der Füße als alternative Behandlungsform.

Achtung! Wenn Sie direkt zu den passenden Hilfsmitteln gelangen möchten, bitte hier klicken.

Was ist eine Fußreflexzonenmassage?

Bei der Fußreflexzonenmassage handelt es sich um eine Behandlungsform, die in ihrer therapeutischen Ausprägung zu den alternativ-medizinischen Behandlungsverfahren gezählt wird. Sie kann ohne tiefere Vorkenntnisse selbstständig erlernt und ausgeführt werden. Die vorliegende Anleitung unterstützt Sie dabei.

Entspannte Füße am Strand

Barfuß laufen hält gesund.

Befürworter der Reflexzonenmassage gehen davon aus, dass sie die in der Schmerztherapie und bei Durchblutungsstörungen üblichen medizinischen Verfahren und physiotherapeutischen Anwendungen ergänzen sowie eine Verbesserung des Wohlgefühls hervorrufen kann.

Vorbereitungen der Behandlung

Um das Behandlungserlebnis für den zu Behandelnden so angenehm wie möglich zu gestalten, sollte zunächst dafür gesorgt werden, dass sie oder er den Alltag bestmöglich loslassen kann. Hierfür können folgende Punkte dienlich sein:

  • Atmosphäre schaffen mittels leiser, langsamer Entspannungsmusik
  • Die Füße des Patienten möglichst vorwärmen, beispielsweise über ein Fußbad
  • Die vom zu Behandelnden präferierte Position bestmöglich unterstützen: da die Behandlung sitzend und liegend durchgeführt werden kann, sollte man stets erfragen, was bevorzugt wird, und anschließend Kissen, Nackenrollen, etc. anbieten
  • Wohlfühl-Empfinden steigern über leichte Düfte (Räucherstäbchen oder Duftkerzen) — Düfte sollten allerdings sparsam verwendet werden, da sie schnell als zu intensiv und störend empfunden werden

Natürlich gelten stets auch allgemeine Standards wie die Minimierung von Störfaktoren, ein gelüfteter Behandlungsraum, eine angenehme Raumtemperatur, Körperhygiene (von beiden Beteiligten) und bereitliegende Hilfsmittel wie Massageöl und Handtüchern. Siehe dazu auch gern Abschnitt „Hilfsmittel“ weiter unten.

Einstieg einer Fuß-Massage

Grundsätzlich sollte der Kontakt zu den Füßen sehr vorsichtig geschehen. Sie sind weit empfindlicher als beispielsweise ein Nackenmuskel. Sanftes Streichen über Fußrücken und Fußsohle sind ein guter Einstieg.

Je nach Verspannungsgrad ist ein zu kräftiges Agieren auch bei den Sohlen zu Beginn nicht sehr ratsam. Es sollte auf jede Regung des zu Behandelnden geachtet werden.

Fußabdrücke im Sand

Einseitige Belastungen? :)

Ein sanftes Lockern der Gelenke kann mittels Drehen und Strecken der Füße erreicht werden. Dies erhöht gleichzeitig auch den Energiefluss und erhöht die Entspannung.

Falls der Gast es wünscht, und nicht als unangenehm empfindet, kann eine Wadenmassage den Einstieg bereichern.

Anleitung für die Massage der Reflexzonen

Bei einer Reflexzonenmassage wird eher gedrückt als massiert, wie man es von einer Nackenmassage kennt. Es sollte permanent Kommunikation, beispielsweise über Blickkontakt mit dem zu Behandelnden gehalten und sehr aufmerksam mit (auch kleinen) Bewegungen umgegangen werden.

Das begründet sich dadurch, das Berührungen, besonders an stark beanspruchten Stellen, schnell und unangekündigt sehr schmerzhaft sein können.

Um Reflexzonen massieren zu können, ist es wichtig zu wissen, wo sie liegen :)

Die folgende Karte zeigt die wichtigsten Reflexzonen und ihre Bedeutung:

Fußreflexzonenmassage: Karte der Reflexzonen

(Quelle: Hanne Marquardt, http://www.marquardt-fussreflex.de/, Rechte siehe Textlaut im Bild)

Je nachdem, wieviel Zeit zur Verfügung steht, können viele oder wenige der ersichtlichen Zonen sanft behandelt werden. Falls bei der Durchführung der Massage nur wenig Zeit vorhanden ist, sollten lieber weniger Reflexzonen intensiv behandelt werden als viele Zonen oberflächlich:

Eine richtige Behandlung erfordert folgende Schritte:

  1. Ganz langsam mit der Kuppe des Daumens (nicht dem Fingernagel) in die gewählte Reflexzone drücken
  2. Die jeweilige Position mit sanftem Druck ewta 5 bis 20 Sekunden halten
  3. Ganz langsam den Druck wieder lösen

Das folgende Video zeigt die genannten Schritte:

Grundsätzlich ist intensiver Druck in Ordnung, sofern er weiterhin lindernd wirkt und ertragbar ist. Bei einer schmerzenden Stelle sollte der Druck nicht zu groß gewählt werden, die Intensität also zwar abnehmen, der Umfang jedoch zunehmen, sprich die Behandlung dieser Stelle verlängert werden.

Hilfsmittel und Bücher für die Reflexzonenmassage

Die Massage der Reflexzonen lässt sich zwar auch völlig ohne Hilfsmittel durchführen, allerdings gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Daumen zu entlasten.

Folgende Produkte kann ich Ihnen aufgrund meiner Erfahrung empfehlen:

  1. Reflexzonen 1- Landkarten der Gesundheit: Das Reflexzonen Basis-Set 1 Hände Füße Rücken Brustseite Gesicht und Lippen
  2. Reflexzonen 2: Landkarten der Gesundheit. Das Reflexzonen Basis-Set 2
  3. Hot Stone Set, 18 Stck. in dekorativer Bambuskiste – Sonderposten
  4. Japanisches Massagestäbchen, Massagehile, Massagegerät, aus Hartholz

Ich hoffe dieser Beitrag kann Ihnen helfen, die Fußreflexzonenmassage erfolgreich durchzuführen.

Therapien und Massagen einfach erklärt

Dieser Beitrag klärt die Ansätze Lymphdrainage, Wärme– und Kältetherapie, Cranio-Sacral-Therapie, Thai-, Aroma– und Fußreflexzonen-Massage, welche in der physiotherapeuthischen Arbeit von Relevanz sind.

Was ist Physiotherapie im Allgemeinen?

Physiotherapie, in Deutschland bis 1994 Krankengymnastik, ist eine Form der äußerlichen Anwendung von Heilmitteln, mit der v. a. die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des menschlichen Körpers wiederhergestellt, verbessert oder erhalten werden soll.

Handtuch, Stein und Blüten, Feel good, Petra Bork / pixelio.de

(Quelle: Petra Bork / pixelio.de)

Was ist Lymphdrainage?

Die manuelle Lymphdrainage (ML) ist eine Form der physikalischen Therapien. Ihre Anwendungsgebiete sind breit gefächert. Sie dient vor allem als Ödem- und Entstauungstherapie ödematöser Körperregionen, wie Körperstamm und Extremitäten (Arme und Beine), welche nach Traumata oder Operationen entstehen können. Besonders häufig wird diese Therapie nach einer Tumorbehandlung bzw. Lymphknoten-Entfernung verschrieben.

Was ist Wärmetherapie?

Die Wärmetherapie gehört zu den ältesten medizinischen Verfahren und wird in den verschiedensten Medizinsystemen angewandt, so in der konventionellen westlichen Medizin, in den Naturheilverfahren und in der Chinesischen Medizin (Moxibustion). Der Wärme wird eine heilende Wirkung zugesprochen, deshalb spricht man umgangssprachlich auch von Heilwärme. Hiervon abzugrenzen ist die medizinische Hyperthermie, bei der der ganze Körper erwärmt wird.

Wellness und Buddha, Feel good, Petra Bork / pixelio.de

(Quelle: Petra Bork / pixelio.de)

Was ist Kälte- bzw. Kryotherapie?

Als Kryotherapie bezeichnet man den gezielten Einsatz von Kälte, um einen therapeutischen Effekt zu bewirken. Dabei wird die lokale Anwendung von Gefriertechniken von der generalisierten Kältebehandlung des ganzen Körpers unterschieden.

Was ist Cranio-Sacral-Therapie?

Die Cranio-Sacral-Therapie ist eine alternativmedizinische Behandlungsform, die sich aus der Osteopathie entwickelt hat. Es ist ein manuelles Verfahren, bei dem Handgriffe vorwiegend im Bereich des Schädels und des Kreuzbeins ausgeführt werden.

Was sind Aroma-Massagen?

Bei der Aromamassage werden die ätherischen Öle auf unterschiedliche Art aufgenommen. Bei allen Methoden steht im Vordergrund, dass die Dämpfe den Geruchssinn ansprechen. Die Aromamassage macht sich dabei den empfindlichen menschlichen Geruchssinn zu nutze.

Handtuch und Aroma-Öl, Feel good, Petra Bork / pixelio.de

(Quelle: Petra Bork / pixelio.de)

Außerdem verbinden Menschen mit unterschiedlichen Düften unterschiedliche Gefühle und Empfindungen. Am bekanntesten sind wohl Duftlampen oder ein Kräuteraufguss in der Sauna.

Was ist eine Thai-Massage?

Die Thai-Massage besteht aus passiven, dem Yoga entnommenen Streckpositionen und Dehnbewegungen, Gelenkmobilisationen und Druckpunktmassagen. Zehn ausgewählte Energielinien, die nach ayurvedischer Lehre den Körper als energetisches Netz durchziehen, werden über sanfte Dehnung und mit dem rhythmischen Druck von Handballen, Daumen, Knien, Ellenbogen und Füßen bearbeitet.

Die Thai-Massage findet bekleidet auf einer Bodenmatte statt. Traditionell dauert sie 2,5 Stunden und zeichnet sich durch ihren dynamischen kraftvollen Aspekt aus.

Was sind Fußreflexzonenmassagen?

Die Reflexzonenmassage ist eine Behandlungsform, die in ihrer therapeutischen Ausprägung zu den alternativmedizinischen Behandlungsverfahren gezählt wird und auch im Wellness-Sektor Einzug gefunden hat. Befürworter dieser Methode gehen davon aus, dass die Reflexzonenmassage in der Schmerztherapie und bei Durchblutungsstörungen übliche medizinische Verfahren und physiotherapeutische Anwendungen ergänzen kann sowie eine Verbesserung des Wohlgefühls unterstützen kann. Eine Anleitung zur Fußreflexzonenmassage finden Sie hier (bitte klicken).

Wir hoffen dieser Beitrag hilft beim Verständnis der verschiedenen Massagen und Therapien.

Jin Shin Jyutsu Anleitung

Jin Shin Jyutsu ist die Kunst der Selbstheilung durch Auflegen der Hände und kam vor über 50 Jahren in den Osten. Es kann unser Bewusstsein erweitern, Vitalität und Freude in unser Leben bringen. Es arbeitet auf mehreren Ebenen unseres Seins: wir werden uns der Ursachen bewusst, wir verstehen, was geschehen ist und wir erhalten eine Möglichkeit zur sanften Selbsthilfe.

Zum einen beschreibt es eine Lebenskunst, die uns hilft uns „selbst zu erkennen“ und unseren Lebensstil mit den Gesetzen des Universums in Einklang zu bringen. Zum anderen gibt sie uns ein System von Energiebahnen und -punkten zur praktischen Anwendung für uns selbst und andere, um Schmerzen und Beschwerden zu lindern.

Was bedeutet der Name Jin Shin Jyutsu ?

Die Begriffszusammensetzung stammt aus dem Japanischen. Die einzelnen Teile haben folgende Bedeutung:

  • Jin = der mitfühlende, wissende Mensch
  • Shin = der Schöpfer oder der Geist Gottes
  • Jyutsu = Kunst

Was bewirkt es?

Vitale Lebensenergie fließt durch unseren Körper. Wenn sie ungehindert fließen kann, sind wir geistig, seelisch und körperlich gesund. Die Lebensenergie kann jedoch durch unsere Denkweise und emotionale Haltung sowie durch Stress, negative Ess- und Arbeitsgewohnheiten, Verletzungen und erbliche Belastungen beeinträchtigt werden.

Wenn unsere Psyche die Eindrücke des Lebens nicht mehr verdauen kann, werden sie im Körper eingelagert und es entstehen Verhärtungen und Verspannungen. Die Lebensenergie ist blockiert, sie verliert an Kraft. Ähnliches passiert durch Verletzungen und Unfälle oder einer lang andauernde, einseitige körperliche Betätigung.

Wie wendet man Jin Shin Jyutsu an?

In der Anwendung lernen wir, dass es die universelle Energie des Lichts ist, die durch die Hände eines jeden Menschen fließt.

Selbstheilung durch Jin Shin Jyutsu, Weiche Silhouetten (beige) Rainer Sturm / pixelio.de

(Quelle: Rainer Sturm / pixelio.de)

Das Auflegen der Hände (entweder nur die Finger oder die gesamte Handfläche) nennt man “ Strömen“ und wird auf die gewünschte Körperstelle über die Kleidung gelegt. Von vitaler Bedeutung ist hierbei ein gesteigertes Bewusstsein des Therapeuten. Hierzu sollte man sich zunächst mit Meditation beschäftigen. Wie meditiert man richtig? Meditation lernen ist nicht einfach und erfordert viel Geduld und Übung. Meditation für Anfänger lernt man in diesem Beitrag (bitte klicken).

Was ist Strömen?

In der Regel werden zwei „Sicherheits“-Energieschlösser gleichzeitig gehalten, damit die Energie zwischen diesen beiden Polen ins Fließen kommen kann. Durch das bewusste Berühren oder Halten eines Energieschlosses oder eines Fingers benutzen wir die Kraft der Hände, um Blockaden zu lösen und den Energiefluss im Körper anzuregen. Die Energie kann dann wieder ungehindert durch den Körper strömen.

Wie wird geströmt?

Geströmt wird in der Regel so lange bis ein kräftiges Pulsieren in den Fingern oder in der Handfläche wahrnehmbar ist. Das Pulsieren ist ein Zeichen dafür, dass Energie fließt. Auch derjenige, der geströmt wird, wird es im eigenen Körper spüren. Probieren Sie es einfach aus: Legen Sie die Handflächen auf den Bauch und horchen Sie in sich hinein: es ist Wärme und ein wohliges Gefühl zu spüren, und plötzlich fängt es unter den Fingern ganz langsam zu kribbeln an…

Kurse für Jin Shin Jyutsu finden Sie hier (bitte klicken).

Wichtig bei jeder Art energetischer Heilungsarbeit ist energetischer Schutz (hier klicken für Details).

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Experimentieren!

Kinesio Tape Anleitung für die Anwendung im Schulterbereich

Diese Kinesio Tape Anleitung beschreibt den Unterschied zwischen klassischem und Kinesiotape, erläutert die Wirkungsweise, zeigt Ihnen die Grundregeln des Tapens und demonstriert wie sich Ihre Schulter durch kinesiologisches Taping behandeln lässt.

Achtung! Wenn Sie direkt zu den Taping-Hilfsmitteln möchten, klicken Sie bitte hier.

Unterschied zwischen klassischem und Kinesio-Tape

Klassisches Tape besteht aus unelastischem Material und dient der Stabilisation oder der Ruhigstellung von Gelenken. Kinesio-Tape hingegen besteht aus elastischem Tape, folgt dem Verlauf eines Muskels oder Nerven und wird frei an jeder Position des Körpers aufgeklebt. Durch Kinesio-Tape wird die Bewegungsfreiheit nicht eingeschränkt. Die Kinesio-Therapiemethode wirkt gegen schmerzhafte Erkrankungen des Muskel-, Sehnen- und Skelettapparates.

Wir können die folgenden Kinesio-Tapes empfehlen: Nasara M90500 Original Kinesiology Tape, 6er-Box (5 cm x 5 m), Mixfarben.

Wirkungsweise des Tapings

Wie wirken Kinesiotapes? Einerseits dienen sie der direkten Stimulation der Hautrezeptoren, andererseits heben sie wellenförmig das Gewebe unter dem Tape leicht an. Die Folge ist eine erhöhte Blut- und Lymphzirkulation.

Die Behandlung erfolgt durch Aufbringen von elastischen, circa fünf Zentimeter breiten Klebe-Bändern auf Baumwollbasis auf die Haut.

Es folgen einige Bilder, die die Verwendung von Kinesio-Tape verdeutlichen.

Grundregeln beim Tapen

  1. Reinigen und enthaaren Sie die betreffende Hautstelle gründlich. Das verbessert sowohl Haftfähigkeit als auch Wirksamkeit des Tapes.
  2. Runden Sie die Ecken des Tapes mit einer Schere ab und beginnen Sie die Schutzfolie zu entfernen — aber ziehen Sie sie erst beim Verkleben nach und nach ab.
  3. Streichen Sie anschließend mehrfach über die beklebte Stelle. Hier hilft die Wärme des Fingers dem Kleber bei der Arbeit.
  4. Wichtig: Zug beachten! Das Tape wird mit sanftem Druck auf den gedehnten Muskel aufgeklebt. Bei Ziepen oder Schnüren haben Sie zuviel Zug gegeben.

Falls Sie sich regelmäßig selbst tapen wollen, können wir das Buch Das Taping-Selbsthilfe-Buch: Wirksam bei Schmerzen und über 160 Beschwerden empfehlen.

Tape-Anleitung für den Schulter-Bereich

Wie beschrieben erfolgt die Behandlung durch Aufbringen des Tapes direkt auf die Haut. Wenn Sie die eben erwähnten Grundregeln verinnerlicht haben, müssen Sie nur noch auf die korrekte Stelle des Tapes am Körper achten.

Die folgenden Abbildungen zeigen den richtigen Verlauf von Kineso-Tapes im Schulbereich. Wir möchten darauf hinweisen, dass das Anlegen von Kineso-Tapes grundsätzlich durch eine zweite Person durchgeführt werden sollte. Es gibt zwar durchaus Stellen, bei denen das Anlegen auch allein funktioniert, die Schulter gehört jedoch leider nicht dazu, da Verzerrungen der Hautoberfläche durch die Verwendung beider Arme unvermeidbar sind.

Das angebrachte Tape sollte einige Tage nicht entfernt werden. Die maximale Zeit, nach der Sie das Tape entfernen sollten, liegt bei zwei Wochen. Es können jedoch Hautallergien gegen den Kleber auftreten. In diesem Fall das Tape bitte sofort entfernen. Sollte sich trotz Anwendung keine Besserung einstellen, konsultieren Sie bitte Ihren Arzt und/oder Ihre Physiotherapie.

Anleitung für Kinesiotape Schulter Ansicht seitlich frontal
Kinesio-Tape-Anleitung Rückansicht
Schulter Gesamt-Ansicht

Taping-Hilfsmittel

Hier noch einmal alle Hilfsmittel im Überblick:

Ich hoffe dieser Beitrag hilft Ihnen beim Erlernen des Kinesio-Tapings. Bei Interesse beachten Sie auch unsere Kinesio-Tape Anleitung für Knie und Patella (hier klicken).

Kopfschmerz-Linderung am Arbeitsplatz

In diesem Beitrag möchten wir zwei weitere Möglichkeiten zur Kopfschmerz-Linderung vorstellen, welche sich jederzeit allein und am Arbeitsplatz durchführen lassen.

Für die erste Übung wählen wir einen starken Finger und suchen uns den Punkt zwischen den Augenbrauen oberhalb der Nasenwurzel.

  1. Zunächst sitzen wir aufrecht, aber möglichst entspannt.
  2. Wir pressen nun unter mittlerem, nicht schmerzenden Druck mit dem Finger auf den Punkt zwischen den Augenbrauen.
  3. Wir halten diesen Druck 20 bis 30 Sekunden an.
  4. Wir atmen langsam durch die Nase ein und langsam durch den Mund aus, halten den Druck dabei aufrecht.

Das folgende Video zeigt diese Übung:

Diese Übung lässt sich auch leicht abgewandelt, mit beiden Händen rechts und links unterhalb der Schläfe durchführen:

Sie sollten diese Übungen zur Linderung Ihrer Kopfschmerzen regelmäßig am Arbeitsplatz durchführen. Zur nachhaltigen Beseitigung von Ursachen sowohl körperlich als auch geistig bedingter Ursachen empfiehlt sich Meditation lernen. Wir hoffen, dieser Beitrag hilft Ihnen!

Kopfschmerzen? Lockerung von Schulter und Nacken!

In diesem Beitrag stellen wir Ihnen eine Übung vor, welche als Vorbeugungs- aber auch als Schmerzlinderungsmaßnahme bei Kopfschmerzen dienen kann. Sie hat die Lockerung der Schulter- und Nackenregion zum Ziel. Bitte führen Sie diese Übung so langsam wie möglich aus.

Benötigtes Hilfsmittel:

  • Gymnastikball

Zur Vorbereitung:

  1. Wir gehen in die Knie, mit den Fersen zur Wand.
  2. Wir achten darauf, seitlich genügend Platz zu haben, um die Arme frei bewegen zu können.
  3. Wir legen den Oberkörper auf den Gymnastikball.
  4. Wir führen die Bewegung wie im folgenden Video ersichtlich aus:

Wichtig ist nicht die Geschwindigkeit, sondern eine möglichst saubere und vollständige Übungsausführung.

Diese Übung ist ideal zur Minderung der Symptome von Nackenschmerzen und Kopfschmerzen. Natürlich solltest Du etwaige Haltungsfehler am Arbeitsplatz vermeiden, genügend trinken, regelmäßig frische Luft tanken und dich ausreichend bewegen.

Wenn Du jedoch chronische Kopf- und/oder Nacken-Schmerzen haben solltest, hat dies vielleicht tiefere Ursachen. Hier empfehlen wir Dir einen Blick auf die Feldenkrais-Methode zu werfen (hier klicken für Details). Dieser Ansatz kann Dir ohne großen Aufwand helfen zu erkennen, ob Du vielleicht bestimmte (potenziell gesunde) Bewegungen meidest. Das hat oft tiefere Gründe als wir denken. Diese zu erkennen kann Deiner Gesundheit nachhaltig dienlich sein.